Dienstag, 30. August 2011

Something in the water


eine Hütte, die an unserem See liegt und für jeden zugänglich ist. habe ich heute durch zufall entdeckt 



unser Straßenschild :)

SHARE:

Sonntag, 28. August 2011

Today I don't feel like doing anything...

Finally! Nach der Kirche war ich mit John im BestBuy und habe endlich meine neue Kamera gekauft.

heute zum glück mit sonnencreme, da ich gestern einen schönen sonnenbrand hatte :)





SHARE:

Samstag, 27. August 2011

Eigentlich wollt ich euch nur kurz das Lied zeigen, auf das wir in Danceclass tanzen. Ich finde das Lied einfach toll. Auch wenn der Tanz verdammt schnell ist, er ist einfach toll und ich habe imich langsam an das Tempo gewöhnt :).

Leider hat es gestern wirklich geregnet, so dass wir nicht zu dem Spiel konnten. Dafür war ich bei Erica und wir haben zusammen einen Film geschaut -Pirates of the Caribian. 

Heute war das Wetter dann wieder besser. Deswegen haben wir die meiste Zeit am Pool verbracht :)
Die haben hier so einen süßen kleinen Eiswagen, der durch die Stadt fährt. Der hat die lustgsten Wassereis, die ich je gesehen habe :)

Außerdem habe ich eine gute Nachricht führ euch: morgen bekomme ich meine neue Kamera, was bedeutet, dass ich euch mehr Fotos zeigen kann, da meine Kamera heute komplett den Geist aufgegeben hat :(. 

SHARE:

Donnerstag, 25. August 2011

Ein paar Bilder...

Hallo meine Lieben,

auch diese Woche ist fast wieder geschafft :). Nur noch ein Schultag. Morgen Abend ist das nächste Footballspiel. Ich hoffe, das Wetter ist gut, denn ein Mädchen aus meiner Tanzklasse, Erica, und ich wollten zusammen hingehen. Also drückt mir die Daumen. Aber immerhin, der Hurican hat die Richtung gewechselt und somit sind wir nicht einmal mehr in der roten Zone :).
Außerdem wollte ich euch ein paar Fotos zeigen, die ich so hier gemacht habe und ich hoffe, dass ich bald eine neue Kamera habe und ich noch mehr machen kann :)

Das ist die Gitarre, die mir Millers für die Zeit, die ich hier bin gegeben haben und ich habe sie auch schon ausgiebig genutzt :). Die Klamotten, die ich da gerade anhabe, sind meine Schuluniform. Ich habe zwar noch anderer Farben und längen der Hose, aber so geht hier eigentlich jeder zur Schule. 

 Das ist der Pool von Mill Creek, dem Stadtteil in dem ich lebe. Und man muss dazu sagen, es ist definitiv der schönste in Bluffton. Es ist einfach total coll, dass man nach der Schule einfach mal kurz hinlaufen kann und sich abkühlen kann. Denn das Beste ist: es kostet keinen Eintritt :)

Das ist Skat, eine unserer drei Katzen. Sie ist total ruhig und legt sich abends immer zu mir ins Bett, wenn ich noch Musik höre oder lese :)

Ich wünsche euch allen ein wunderbares Wochenende. Und wie gesagt, ich hoffe ich kann euch bald noch mehr Bilder zeigen, die ich nicht vorher entfärben musste, weil sie einen Grünstich hatten :)

Love,
Svenja 

SHARE:

Dienstag, 23. August 2011

Week-end

Das letzte Wochenende war sehr cool. Freitag Abend war das erste Saisonspiel der Bobcats (die Footballmannschaft meiner Schule) und mein erstes American Footballspiel überhaupt. Wir haben 0-76 gewonnen. Yeah. Jeder hatte mir vorher schon erzählt, dass wir sehr wahrscheinlich gewinnen werden, aber nicht so hoch :). 
Samstag musste ich noch einmal Sachen für die Schule und Schuluniform kaufen und habe danach mit Leo einen Film geschaut. 
Sonntag war ich dann mit Julie, Emily (ein Mädchen aus Julie's History-Class) und deren Freund am Strand. Wir mussten zwar ungefähr eine halbe Stunde fahren, aber dafür sieht es einfach wie im Urlaub aus und ich kann immer noch nicht glauben, dass ich hier wirklich die nächsten zehn Monate wohnen werde. Direkt am Meer. Und das beste ist, dass das Meer nicht wirklich kalt ist. Zwar kalt genug um sich abzukühlen aber immer noch relativ warm. :)
Im Moment haben wir hier Hurican-Warnung. Allerdings ist noch nicht sicher, ob er uns wirklich treffen wird oder ob es einfach nur stark regnen wird. Falls er uns wirklich treffen sollte, müssen wir aus dem Haus, was bedeutet, dass wir mit dem Wohnwagen Richtung Westen fahren. Allerdings sieht es im Moment danach aus, dass er uns nicht treffen wird. Deswegen ist die Stimmung hier ziemlich locker und eigentlich jeder-vor allem in der Schule- sieht das recht gelassen. Uns kann ja schließlich eigentlich nichts passieren, außer dass wir halt im schlimmsten Falle evakuieren müssen. 
Naja, ich freue mich auf jeden Fall schon auf morgen, da ich da wieder Dance-Calsses habe. Die sind zwar anstrengend, aber es  macht verdammt Spaß. 
Bis bald, 
Svenja <3
SHARE:

Donnerstag, 18. August 2011

School is awesome

Heute war mein erster richtiger Schultag. Leider musste ich schon um halb sechs aufstehen, da der Bus schon um  6.49h kommt. Ihr könnt euch vorstellen, wie Julie und ich bei unserem Frühstück aussahen :). 
Als erstes hatte ich TV-Production. Unser Lehrer, Mr. Lopes, erzählte uns, dass wir während diesem Jahr lernen werden, Skripte selber zu schreiben und wie wir sie umsetzten können. Eigentlich dachte jeder, dass wäre ziemlich einfach, doch dann zeigte er uns einige Kurzfilme von seinen Schülern letztes Jahr und uns wurde bewusste, auf wie viele kleine Details wir achten werden müssen :). 
Als nächstes hatte ich Algebra. Mr. Poole  ist total nett, allerdings bekam ich einen kleinen Schock, als er mir den Plan für dieses Jahr gab: Ich werde einfach nur die achte und die neunte Klasse wiederholen. Unsere Hausaufgabe lautet wirklich: Graph the numbers on a number line. Then decide which number is greater. Dafür habe ich in dem Kurs ein paar Leute getroffen, die wirklich nett sind. Eigentlich habe ich in jedem Kurs Leute getroffen und in Französisch hat mich jemand gefragt, ob ich morgen Abend zu dem Baseball Spiel kommen möchte. Also wisst ihr auch schon einmal, was ich morgen machen werde. 
Französisch lief ähnlich wie Mathe ab. Wir wiederholten Sachen aus der siebten Klasse :)
Das einzige Fach, dass heute eine Herausforderung war, war Dance. Die erste Ansage der Lehrerin war: Ihr seid die beste Gruppe, die ich habe, also strengt euch an. Es wird schnell gehen und wir warten auf niemanden! Es war schwer die schritte auf Englisch zu verstehen aber es ging eigentlich und es hat richtig Spaß gemacht :)

Das musste ich jetzt einfach mal los werden :)
Bis bald, 
Svenja
SHARE:

Mittwoch, 17. August 2011

Erster Schultag

Eigentlich sollte mein erster Schultag am Dienstag sein. Julie und ich sind auch pünktlich aufgestanden, haben uns fertig gemacht und sind mit John in die Schule gefahren, um dort zu erfahren, dass leider kein Guidance Council Zeit hat. Also mussten wir wieder nach Hause fahren und uns anderweitig beschäftigen. Wir sind dann Tennis spielen gegangen und waren am Pool.

Heute Morgen sind wir dann noch einmal zur Schule gefahren und hatten auch wirklich einen Termin mit Ms. Homan, ein Guidance Council. Zuerst bekam Julie ihren Stundenplan. als ich dann an der Reihe war ist leider das Programm abgestürzt, so dass ich einige Zeit warten musste, bis ich meinen Stundenplan bekommen konnte. In der Zeit zeigte mir Ms. Homan die Schule und dann durfte ich noch für eine Stunde in eine Dance Class- ja, Tanzen ist wirklich ein Unterrichtsfach hier :). Nach der Lunchpause bekam ich dann auch endlich meinen Stundenplan. 
A Tage: Musik Geschichte, US History&Constitution, Englisch und Marine Science, 
B Tage: TV Production, Algebra, Dance, Französisch

A und B Tage wechseln sich hier immer ab und ein Fach dauert jeweils 90 Minuten. Finde ich irgendwie ein bisschen lang, wenn man sich mal überlegt, dass ich jetzt jeden zweiten Tag eine Doppelstunde Geschichte habe. :)

Naja,  nachdem ich dann auch endlich meinen Stundenplan hatte, hatte ich nur noch zwanzig Minuten Unterricht und bin dann mit Julie und Tan-ein thailändischer Austauschschüler, der bei mir neben an wohnt- mit dem Schulbus nach Hause gefahren. 

Ich hoffe, dass ich morgen heraus finde, wann die Try-Outs für die verschiedenen Sportarten sind oder wann sie überhaupt stattfinden, damit ich endlich noch mehr neue Leute kennen lerne. Aber das geht bestimmt schnell. die sind hier alle total freundlich und offen. 

Liebe Grüße an euch alle und besonders an meine Familie :),
Svenja
SHARE:

Sonntag, 14. August 2011

New York

Der Abschied am Flughafen war echt traurig. Zwei meiner besten Freundinnen haben mich sogar noch einmal am Flughafen überrascht :). Danke dafür.

Der Flug war definitiv zu lang, obwohl ich neben mehreren ziemlich coolen Leuten saß. :)
In New York angekommen mussten wir erst einmal fast eine Stunde an der Passkontrolle warten. Die meisten von uns hatten echt Angst, dass wir aus irgendwelchen Gründen nicht einreisen dürfen und wieder nach Hause fliegen müssen, aber irgendwie ging die Passkontrolle bei allen dann doch relativ schnell. Vom Flughafen aus fuhren wir mit Bussen zu unserem Hotel, welches von außen ziemlich cool aussah. Es lag direkt gegenüber vom Madison Square Garden und war nur zehn Minuten vom Time Square entfernt. Selbst die Lobby sah noch relativ edel aus, allerdings waren die Zimmer katastrophal. Das war aber auch nicht so schlimm,da wir den ganzen Tag unterwegs waren. 
Am ersten Abend haben mit wir eine Manhattan by night-Tour gemacht. Den nächsten Tag haben wir am Times Square und am Rockefeller Center verbracht. Am Mittwoch waren wir bei der Freiheitsstatue und sind mit dem Boot an Ellies Island vorbeigefahren. Den letzten Tag haben wir dann nur noch mit Shoppen und Packen verbracht. Abends waren wir zwei mal im Hollywood Planet essen und einmal in einem anderen Restaurant am Times Square. 
Der Flug nach Savannah war im Gegensatz zum ersten Flug mit mehr Problemen verbunden. Wir hatten einen Bus, der uns vom Hotel zum Flughafen bringen sollte. Der New Yorker Flughafen "La Guardia" besteht aus drei Terminals. Alle, außer drei von uns, mussten am ersten Terminal aussteigen. Ich gehörte zu den restlichen drei. Am ersten Terminal bekam der Busfahrer den Kofferraum nicht auf, in dem unser Gepäck war und auch der Versuch, den Bus neu zu starten missglückte. Als der Busfahrer den Kofferraum aufbrach, hatte ich nur noch eine Stunde bis mein Flug ging und ich stand immer noch am falschen Terminal. Als ein Freund des Busfahrers uns restliche drei und Daniel, einer der Betreuer, abholte, hatte ich eigentlich nur noch vierzig Minuten.Ich war zu dem Zeitpunk schon fest der Meinung, dass ich das Flugzeug verpasse und überlegte schon mal, wie ich das meiner Gastfamilie erklären kann. Da Daniel aber jemanden kannte, der am Flughafen arbeitet, brauchte ich nur fünfzehn Minuten für Chek-In und Sicherheitscheck. Danke noch mal an den netten Mitarbeiter und an Daniel-ohne euch wäre ich wahrscheinlich aufgeschmissen gewesen :) Der Flug an sich verlief dann ohne Probleme. ;)
Als ich am Flughafen in Savannah ankam, warteten dort schon John, Julie und Leo auf mich. Sie brachten mich erst einmal nach Hause, damit ich dort auspacken konnte. Mein Zimmer ist zwar nicht groß, aber es ist wunderschön und es reicht mir. 
Heute Morgen waren wir erst einmal in der Kirche. Der Gottesdienst war sehr cool, aber im Gegensatz dazu, was jeder gesagt, nicht all zu verschieden zu unserem. Nur die Kirche sieht komplett anders aus. Mehr wie ein riesiger Konferenzraum mit einem Altar vorne. Vor dort aus wurde Julie und mir erst einmal unsere Schule gezeigt und dann waren wir bei Wendy's essen. Als wir wieder zu Hause waren, mussten John, Julie und ich gleich weiter, da Julie und ich noch unsere Schuluniformen kaufen mussten. Danach war der Plan eigentlich Tennis zu spielen und nach Dinner noch ins Schwimmbad zu gehen. Tennis konnten wir zwar spielen aber leider fing es bei Dinner an zu regnen, sodass wir leider nicht mehr schwimmen gehen konnten. :(

Ich hoffe ihr hattet alle eine tolles Wochenende und es geht euch gut da drüben :)
Alles liebe, 
Svenja
SHARE:

Montag, 8. August 2011

Goodbye Germany

Wie schnell die Zeit vergeht. Heute ist schon mein letzer Tag in Deutschland. 
Danke an euch alle für eure lieben Glückwünsche und Geschenke. Ich werde euch ganz ganz dolle vermissen. :(

Yeah, ich habe es endlich geschafft. Mein Koffer ist so gut wie gepackt. Also muss ich jetzt nur noch das Handgepäck fertig packen und dann ist mein Werk vollbracht ;). Ich muss später noch unbedingt meinen Koffer wiegen aber ich glaube ich komme nur auf so 18 Kilo (also ist shoppen in New York angesagt :)). 


Gestern Abend hat mein Gastvater mir noch einmal Bilder vom Haus und von meinem Zimmer geschickt. Es sieht sooo toll aus. Er hat sich so viel Mühe gegeben und hat das Zimmer neu in grün gestrichen und das Bett sieht einfach sau gemütlich aus :).








Ich hoffe, ich habe in New York noch mal Internet, so dass ich noch mal etwas posten kann und wenn nicht hört ihr trotzdem in den nächsten zwei Wochen etwas von mir :)
Love, Svenja
SHARE:

Mittwoch, 3. August 2011

Die Zeit rennt..



Ab heute sind es nur noch sechs Tage. Dann sitze ich im Flugzeug nach New York. Je näher das Datum des Fluges kommt, umso weniger verstehe ich, dass ich die nächsten zehn Monate in den USA verbringen werde; weit weg von meinem Leben in Deutschland...
Gestern war ich den ganzen Tag mit meiner geliebten Anna auf der Zeil. Erst nach der Hälfte der Zeit ist uns aufgefallen, dass es mein letztes Mal auf der Zeil ist. Aber ich war erfolgreich: ich habe den Großteil meiner Gastgeschenke zusammen und ich bin mir sicher, dass sich Millers darüber freuen werden ;)
Auch der Rest der Woche ist verplant und ich freue mich auf ein paar schöne letzte Tage :)
Love, 
Svenja

SHARE:

Montag, 1. August 2011

Die letzte Woche

Die Geburtstagsfeier war super und verdammt lang. Die letzten Gäste sind zwar schon gegen halb zwei gegangen, allerdings haben mein Großcousin, Papa, mein Bruder und ich noch bis zwei aufgeräumt-hat allerdings  leider nicht so viel gebracht, da wir am nächsten Tag noch sehr viel mehr aufräumen mussten :)- und danach noch ein bisschen weiter gefeiert.

Naja, die letzte Woche ist angebrochen und sie ist schon fast wieder verplant: Freunde treffen, Arztbesuche, Gastgeschenke besorgen, Koffer packen und Abschiedsfeier :)

Love,
Svenja
SHARE:
BLOGGER TEMPLATES BY pipdig